image1 image1 image1 image1 image1 image1 image1 image1

AKTUELLES

29.07.2017: Schuljahresabschlußveranstaltung der Patengruppe Edling/Rott

Am Samstag, den 29.07. machten wir uns auf den Weg, um das Leben der Bienen zu erkunden. Dazu erhielten wir am Wasserburger Lehrbienenstand einen äußerst informativen Vortrag von Herrn Steger, Vorsitzender des Wasserburger Bienenzuchtvereins. Wir durften uns auch die Bienen aus nächster Nähe anschauen und wie ein Bienenstock aufgebaut ist. Anschließend stärkten wir uns bei einer Brotzeit im Gasthaus Huber am Kellerberg und ließen das Schuljahr

gemeinsam ausklingen. 

 

20.07.2017: Schuljahresabschlußveranstaltung der Patengruppe Wasserburg/Eiselfing 

Die Patengruppe machte sich, trotz strömenden Regens zu einer Stadtführung auf den Weg. Gemeinsam mit der Stadtführerin, Frau Deliano erkundeten wir die wunderschöne Altstadt und einige versteckte Winkel entlang des Inns. Wir durften viel über die Entstehung von Sprichwörtern und über Vergangenes in Wasserburg erfahren. Im Anschluß an die Führung stärkten wir uns bei einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant "Alexis Zorbas". Hier ließen wir das Schuljahr gemütlich ausklingen, aber freuen uns bereits jetzt auf das neue Schuljahr. 

22.02.2017: Koordinatorenschulung zum Thema "Konflikt"

Einen äußerst interessanten und lehrreichen Tag durften die Koordinatoren des Pateprojektes erleben. Peter Hölzer von der Beratergruppe Ehrenamt stand uns als Dozent für das Thema "Umgang mit Konflikten im Patenprojekt" zur Verfügung. Es wurden zunächst theoretische Inputs gegeben, bevor es am Nachmittag um das Üben von "Konfliktgesprächen" ging. Hier konnten alle praktische Übungen durchführen und für sich selbst neue Wege im Umgang mit Konflikten erfahren. Es war für alle ein sehr spannender und gelungener Tag.

   

21.2.2017 Betriebsbesichtigung Firma Fritzmeier Hinrichssegen

25 Paten konnten mit einigen ihrer Schützlinge an einer interessanten Betriebsbesichtigung in Heufeldmühle teilnehmen. Herr Ott, Firma Fritzmeier, ließ bei seiner informativen Führung durch das Werk keine Frage zur Kunststofftechnik offen. Herzlichen Dank dafür!

28.11.2016:

Betriebsbesichtigung der Firma Hamberger

41 Paten und Jugendliche besichtigten am 28.11. die Firma Hamberger Industriewerke GmbH. Zunächst erhielten wir einen Überblick über die Firmengeschichte, der Herstellung von Zündhölzern bis heute zu hochwertigen Bodenbelägen aus Holz und WC-Sitzen. Auch auf das Thema Ausbildung wurde ausführlich eingegangen.

In einem Rundgang über das Gelände konnten wir uns ein Bild davon machen, wie aus einem Holzrundstamm eine Bodendiele wird. Es war äußerst spannend, die vielen Arbeitsgänge live zu erleben.

Sowohl für die Paten, als auch für die Jugendlichen war es ein interessanter und informativer Nachmittag. Danke an Herr Greif und Herrn Pflügl von der Firma Hamberger und an den Paten Herrn Thalmeier (Patengruppe Stephanskirchen), der die Kontakte zur Firma herstellte.

 

25.11.2016: Besichtigung der Firma Somic in Amerang

Die Patengruppen Wasserburg/Eiselfing und Edling/Rott besichtigten am 25.11. die Firma Somic in Amerang. Hier werden Verpackungsmaschinen hergestellt, welche am Ende einer langen Produktionslinie stehen. Mit Hilfe der Maschinen der Firma Somic werden die Produkte in die Kartons verpackt, welche dann in den Handel gehen. Es werden z.B. die Tütensuppen in die Kartons verpackt, die im Supermarktregal zu finden sind oder der Joghurtbecher kommt in die Joghurtsteige. Wie dies abläuft, von der Planung bis zum Ende, durften wir in einem Rundgang erfahren. Das Unternehmen wurde vor über 40 Jahren gegründet und ist immer noch ein Familienunternehmen. Auch zum Thema Ausbildung erfuhren wir viel Interessantes und Nützliches. Bei einer Brotzeit konnten wir uns im Anschluß stärken und noch viele Fragen stellen. Wir möchten uns ganz herzlich bei der Firma Somic, insbesondere bei Herrn Wimmer und Frau Roger für die Führung bedanken. Auch dem Paten, Herrn Rieger (Patengruppe Wasserburg/Eiselfing) möchten wir ein herzliches Dankeschön aussprechen, daß er den Kontakt zur Firma Somic hergestellt hat.

Den Wikingern auf der Spur

Am 16.11. machte sich das Patenprojekt „Jugend in Arbeit“ auf, um der Wikingerausstellung im Lokschuppen einen Besuch abzustatten. Ermöglicht wurde dieser Besuch durch die Freikarten des Wirtschaftlichen Verbandes Rosenheim. Die teilnehmenden Paten und auch Jugendlichen bedanken sich ganz herzlich für die Karten.

Aufgeteilt in 4 Gruppen mit Führung begaben wir uns in die Ausstellung. Einiges war bekannt, aber  viele Sachen konnte man neu entdecken. In den Führungen erhielt man einen sehr guten Überblick über die Ausstellung und konnte sich später nochmal in aller Ruhe einzelne Dinge anschauen. Es gab auch viele Mitmachstationen, die man hinterher noch ausprobieren konnte.

Der Ausstellungsbesuch wurde am Buß-und Bettag geplant, um auch den Jugendlichen aus dem Projekt die Möglichkeit zu geben, gemeinsam mit den Paten an den Führungen teilzunehmen. Es war für alle ein informativer und gelungener Vormittag.

 

Besichtigung des Berufsbildungswerk St. Zeno in Kirchseeon am 12.10.2016

Mit insgesamt 12 Paten, die meisten betreuen einen Schüler aus dem Förderzentrum Bad Aibling besuchten wir das Berufsbildungswerk der Stiftung St. Zeno in Kirchseeon. Hier können Jugendliche mit einem Reha-Status ihre Ausbildung in über 20 Ausbildungsberufen absolvieren. Voraussetzung ist der Reha-Status und daß noch keine abgeschlossene Ausbildung vorhanden ist. Ausbildungsabbrüche sind dagegen kein Hinderungsgrund.

      

Die Leiterin des Integrationsfachdienstes, Frau Koulen führte uns durch die große Anlage. Wir konnten verschiedene Ausbildungswerkstätten besichtigen und sowohl mit den Ausbildungsleitern als auch mit den Azubis sprechen. Wir sahen unter anderem die Bäckerei, die Küche, das Restaurant, die Gärtnerei, Schreinerei, Metallbereich, KFZ-Bereich, Raumausstatter, Medientechnologie. In vielen Berufen kann man den Werker und den Vollberuf erlernen. Es ist auch möglich nach dem Werker den Vollberuf noch dranzuhängen. Für Schüler die mehr als ca. 1 ½ Stunden einfachen Fahrtweg haben, steht auch ein Internat zur Verfügung. Es war eine sehr interessante und informative Besichtigung.

Paten erkunden Wasserburgs Innenleben

Am 23.07. nahmen die ehrenamtlichen Paten und Schüler des Patenprojekts „Jugend in Arbeit“ gemeinsam mit der Projektleiterin Regina Haidn an der Innenhofführung in Wasserburg von Herrn Postler teil. Dies geschah im Rahmen der Schuljahresabschlußveranstaltung. „Herr Postler, zeigte uns das, oft unbekannte Innenleben von Wasserburg und führte uns auch in unbekannte Tiefen. Viele interessante und kurzweilige Details ließen die 3-stündige Führung wie im Flug vergehen.

Im Anschluß machten wir uns noch auf den Weg zur schönen Aussicht, um uns Wasserburg von oben anzusehen. Danach stärkten wir uns mit einer Brotzeit im Gasthaus zum Huberwirt am Kellerberg.

Ganz herzlich möchte ich mich im Namen aller Paten bei Herrn Postler und dem Gasthaus Huberwirt für den tollen Tag bedanken.

Auch bei den Gemeinden, die uns durch ihre finanzielle Unterstützung diesen Tag ermöglicht haben, möchte ich mich sehr herzlich bedanken.

Zu guter Letzt auch noch ein dickes Dankeschön an alle ehrenamtlichen Paten der Patengruppen Wasserburg/Eiselfing und Edling/Rott für die super Zusammenarbeit und die großartige Leistung, die ihr  vollbringt.“

            

 

 Koordinatoren besichtigen den neuen BürgerBahnhof in Wasserburg

 

Am 13.07. fand das Koordinatorentreffen des Patenprojekts Jugend in Arbeit statt. Erstmals wurde das Treffen in Wasserburg durchgeführt.

Beim Sommertreffen nutzten wir die Chance, uns den neuen BürgerBahnhof in Wasserburg anzuschauen und etwas über dieses einmalige Haus zu erfahren.

Herr Gartner, 2. Bürgermeister der Stadt Wasserburg, stellte die Entwicklung von den ersten Gedanken bis zur Eröffnung dar. Frau Kafka, Sozialkoordinatorin der Stadt Wasserburg, berichtete über ihre Arbeit und ihre bisherigen Erfahrungen.

Aber nicht nur diese beiden berichteten den interessierten Koordinatoren, sondern diese erzählten ebenso Interessantes und Neues aus ihren Patengruppen. Dadurch erhielten Herr Gartner und Frau Kafka einen Einblick in die Arbeit des Patenprojekts Jugend in Arbeit.

Bedanken möchten wir uns auch noch beim Team der CAFESITbar, das uns vorzüglich verköstigt hat so daß jeder satt, zufrieden und mit neuen Informationen nach Hause gehen konnte.

          

                     

                                                                                                                                      

 

Betriebsbesichtigung Dinzler Irschenberg

Fast vierzig ehrenamtliche Patinnen und Paten kamen in den Genuss einer interessanten Führung bei der Firma Dinzler am Irschenberg:

Ein Rundgang durch die Kaffeerösterei und Produktion, Filmvorführung "Kaffee ist unser Leben", ein interaktiver, dreidimensionaler Kaffeetisch und detaillierte Informationen eines professionellen Kaffeerösters plus eine kleine Kaffeeverkostung standen auf dem Programm. Anschließend gab es noch genügend Zeit, sich gemeinsam auszutauschen bei leckerem Kuchen und Kaffee auf der schönen Terrasse.

Für die Patengruppe war die Führung kostenfrei- die Projektleiterinnen Frau Stock und Frau Schütz bedankten sich dafür herzlich.

 

 

Betriebsbesichtigung der Inn-Salzach-Klinik in Wasserburg

       


Am 18.04.2016 besichtigten die Patengruppen Wasserburg/Eiselfing und Edling/Rott die Inn-Salzach-Klinik. Mit ca. 1500 Mitarbeitern ist die Inn-Salzach-Klinik der größte Arbeitgeber des Landkreises. Zunächst erhielten wir einen Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten an der Berufsfachschule für Krankenpflege. Dies wurde vom stellvertretenden Schulleiter Herrn Janezka vorgetragen. Wir wurden auch über die unterschiedlichen Voraussetzungen für die einzelnen Ausbildungen informiert. Im Anschluß erzählte uns Herr Forstner, Personalleiter des ISK Wissenswertes und Interessantes über die Klinik selbst, die Geschichte und die Entwicklung im Bereich der Psychiatrie und Neurologie. Neben der Ausbildung im Pflegebereich gibt es noch viele verschiedene andere Ausbildungen, z.B. Elektriker, Metzger, Medizinische Fachangestellte, etc. Ein Praktikum kann jederzeit absolviert werden. Ebenfalls wurde uns gezeigt, wie der gemeinsame Neubau der Inn-Salzach-Klink und der RoMed-Klinik Wasserburg aussehen wird.              

 

Fortbildung "Legasthenie, Lese-Rechtschreibschwäche und Dyskalkulie"

        

Am 15.03. fand zum zweiten Mal eine Fortbildung zum Thema „Legasthenie, Lese-Rechtschreibschwäche und Dyskalkulie“ statt. Die Dozentin, Frau Katrin Ritz, diplomierte Legasthenietrainerin, erläuterte den anwesenden Paten zunächst die Begrifflichkeiten. Sie gab dann einen Einblick in verschiedene Methoden, wie man mit der Erkrankung Legasthenie umgehen kann und welche Möglichkeiten man hat, daran zu arbeiten.

 

                              

Sie hatte viel Anschauungsmaterial dabei und auch Unterlagen zum Mitnehmen. Die Möglichkeit des Austausches und der Fragerunde im Anschluß an den Vortrag wurde von den Paten mit großer Begeisterung angenommen, so daß alle mit einer weiteren Bereicherung nach Hause fahren konnten.

 

 

Besichtigung des renommierten Busreiseunternehmens Berr in Bruckmühl

Am 24.2. trafen sich 13 Paten aus Feldkirchen und Bruckmühl am Betriebshof der Firma Berr. Lebendig und mit Herzblut führte uns Hans Berr durch die verschiedenen Bereiche seiner Firma. Bei Busreisen ist Berr einer der führenden Anbieter in ganz Oberbayern. Verschiedene Ausbildungs-möglichkeiten und Praktika werden angeboten. Wenig bekannt ist der Lehrberuf des Berufskraftfahrers, der interessante Perspektiven und Verdienstmöglichkeiten bietet.

Zum Abschluss unseres Besuchs wurden wir von Frau Berr, Geschäftsführerin des Unternehmens, mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee verwöhnt - das Fragen wollte kein Ende nehmen.

 

 

Basiskurs "Patenlust-Patenfrust"

 

Am 20.10. fand von 16.30 Uhr bis 21 Uhr unser jährlicher Basiskurs für die neuen Paten statt. Gemeinsam mit den Qualipaten wurden unsere Paten von den Dozenten zum Thema Beziehungsaufbau und hormonelle Situtation der Jugendlichen geschult. Die Fragen der Paten wurden ebenfalls ausreichend beantwortet. Zu einigen Themen entstanden auch rege Diskussionen der Paten untereinander. Die Dozenten, das Ehepaar Hauser, sind schon langjährige Paten bei uns im Projekt, sodass sie ihren Vortrag mit vielen praktischen Erfahrungen bereichern konnten.

 

Besichtigung der Berufsschule I

 

Gemeinsam mit den Qualipaten erhielten wir einen Vortrag in der Berufsschule I in Rosenheim und eine Besichtigung der Berufsschule. Im Vortrag, gehalten von Frau Wörndl (JaS der BS II), erfuhren die Paten unter anderem welche Ausbildungen es an welcher der 4 Berufsschulen gibt, was wichtig ist für die Zulassung zur Abschlußprüfung und Angebote für Schüler ohne Ausbildung.

 

Im Anschluß führte uns der Rektor, Herr Pobel durch die Berufsschule und zeigte uns den Bereich Gastronomie. Es gibt eine äußerst gut ausgestattete Küche, ein hochwertiges Restaurant und zwei Hotelzimmer im oberen Sternebereich. Weiterhin konnten wir noch einen Unterrichtsraum der Elektrotechnik besichtigen, indem sowohl praktischer Unterricht als auch Theorie gleichzeitig vermittelt werden. Dies basiert auf einem neuen Lernkonzept.

 

Abschlussveranstatung Patengruppe Tuntenhausen

Eine gruppeneigene Betriebsbesichtigung in der Brauerei in Maxlrain mit anschließender gemütlicher Runde im Biergarten- so feierten die Tuntenhausener Paten das erfolgreiche Schuljahr 2014/2015. Danke an Herrn Anton Hoiss, Verkaufsleiter der Brauerei Maxlrain, für die interessante und sehr informative Führung.

 

Schuljahres-Abschlussfeier Patengruppe Bruckmühl

Unser Dank gilt Bürgermeister Richter für die Finanzierung, Weiherbesitzer Anton Stahuber für die Nutzung des wunderschönen Areals rund um den Weiher in Maxhofen, "Grillmeister" Hauser natürlich und dem zweiten Bürgermeister Herrn Wolf für seinen Besuch... und allen anderen Teilnehmern und Mitwirkenden für das schöne "Zusammenhelfen" für eine gelungene und gemütliche Veranstaltung!

OVB Betriebsbesichtigung

In den Genuss einer umfangreichen und hochinteressanten Besichtigung des OVB-Medienhauses, Radio Charivari und Radio Galaxy kamen ein Teil der Patinnen und Paten des Projektes. Anschließend wurde "Zum Santa" ins Weinhaus eingeladen und Redaktionsleiter Herr Börsch leitete eine Diskussionsrunde mit den ehrenamtlichen Gästen, bevor es zur Druckerei-Besichtigung in die Aisingerwies ging. Frau Aßbichler führte durch den Abend und überzeugte durch Herzlichkeit und Kompetenz.

 

Sterntaler Filze - Ausflug der Patengruppe Feldkirchen-Westerham

Ein Teil der Patengruppe erlebte einen schönen und aufschlussreichen Nachmittag mit einer geführten Wanderung in der Sterntaler Filze in Bad Feilnbach. Wander- und Moorführer Herr Tutschka griff auf seinen breiten Wissenschatz des Torfabbaus und der Moor- Renaturierung zurück und keine Frage der Teilnehmer blieb ungeklärt. Anschließend kehrten alle ein beim Aumann-Wirt in Kutterling. Die Finanzierung des Ausflugs übernahm Bürgermeister Schweiger als Dank für die Arbeit seiner  Feldkirchner Ehrenamtlichen.

 

Besichtigung Firma Frischpack, Mailing

Der Chef Herr Heinze selbst führte die interessierte Gruppe Ehrenamtlicher durch seinen sich ständig erweiternden Betrieb. Höchste Hygienemaßstäbe, Geländegröße, technisch ausgefeilte Abläufe und viel Hintergrundwissen zum Thema "Verpackung" beeindruckten die Teilnehmer/Innen der Führung. Auch über Energiekonzept und Marktstrategien, Arbeitsplatzbedingungen und Ausbildungsmöglichkeiten wollte man mehr wissen. Inititiator Herr Breuer und Projektleiterin Frau Schütz bedankten sich herzlich für diese aufschlussreiche Veranstaltung.

 

Workshop Wildbad Kreuth 28. und 29.4.2015


Zum sechsten Mal trafen sich eine Gruppe von Patinnen und Paten mit ihren beiden Hauptamtlichen Freiwilligenmanagerinnen in der Hanss-Seidel-Stiftung zu einem zweitägigen Workshop. Fünf kompetente Referenten konnten viel Hilfreiches vermitteln. Themen dieses Jahr waren unter anderem "Handwerkszeug für die Patenarbeit", Ausbildungssituation im Landkreis, "Was erwarten Arbeitgeber von ihren Azubis?". Auch "Rund um die Bewerbung" sowie wertvolle Informationen der Berufsberatung  standen mit auf dem Programm.

Betriebsbesichtigung bei Firma schattdecor

In den Genuss einer sehr informativen und umfangreichen Betriebsbesichtigung mit Führung durch die großen Fertigungshallen kamen über 30 Patinnen und Paten am 11.3.2015. Die Gruppe wurde bestens informiert über die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten und das sehr an den Mitarbeitern orientierte positive Firmenkonzept - es blieben keine Fragen offen. Die Projektleiterinnen bedankten sich auch im Namen der Teilnehmer für die Möglichkeit, den Betrieb von dieser Seite kennenlernen zu dürfen.

Fortbildung Thema Legasthenie und Dyskalkulie

An diesem Abend konnten sich in Kooperation mit dem Sonderpädagogischen Förderzentrum in Bad Aibling 33 Patinnen und Paten wertvolles und Wissen zu diesem Thema aneignen. Mit Frau Kathrin Ritz, diplomierte Legasthenietrainerin (EÖDL), hatte das Patenprojekt eine professionelle Dozentin gefunden, die ausgiebig die Fragen der Anwesenden beantwortete und interessantes Infomaterial zusätzlich zu ihren Ausführungen vorlegte.

 

 

Betriebsbesichtigung Pralinen Dengel, Rott

Eine Aktion der Patengruppe Tuntenhausen- Ostermünchen mit Jugendlichen: "Interessante Führung mit dem Chef selbst"- Uwe Dengel informierte die Gruppe ausführlich, anschaulich und spritzig über Schokolade, Pralinenherstellung, Verfahrenstechnik und vieles mehr. Versüsst wurde die Führung mit vielen Probierpralinen und einer kleinen Geschenktüte zum Abschluss. Die Gruppe ließ den Tag im angrenzenden Cafe ausklingen.

 

 

Betriebsbesichtigung Brauerei Maxlrain

Herr Bräger, Brauereidirektor in Maxlrain, brachte die Kunst des Bierbrauens und viele weitere aufschlussreiche Infos an die Patengruppe und ließ keine Frage unbeantwortet. Die Teilnehmer konnten sich während der Führung durch den Betrieb ein gutes Bild von dieser kleinen, aber hochwertigen und jährlich vom DLG ausgezeichneten Brauerei machen. Anschließend wurde herzlich zum geselligen Ausklang ins Bräustüberl eingeladen.

Farbdialog- Kommunikation ohne Worte, 1.10.2014


Eine interessante Möglichkeit für den Beziehunsgaufbau erläuterte TraumaTherapeutin Frau Nothaft-Kupfer den ehrenamtlichenTeilnehmern. Auch "ohne Worte" lässt sich durch gemeinsames, nicht gegenständliches und abwechslendes Malen eine besondere Art der Kommunikation herstellen, wie die Gäste an diesem Abend feststellen konnten.

 

Koordinatorentreffen am 22.9.2014 im Landratsamt Rosenheim

Persönliche Stärken herausfiltern, positive "Anker" setzen, um Ziele zu erreichen. Um dieses neue Handwerkszeug kennenzulernen, gestaltete Pate und Dozent Karl-Heinz Hauser, NLP Master aus Bruckmühl, einen interessanten und anschaulichen Fortbildungsnachmittag für die 12 Regionalkoordinatoren, bzw. deren Vertreter. Am Vormittag tauschten sich die Ansprechpartner der Gruppen aus, es wurden von den Hauptamtlichen der Rückblick des letztes Schuljahres präsentiert und die geladenen Gäste Frau Wieland, Ausbildungsleiterin Firma Bauer und Herr Stein, Rektor der Mittelschule Wasserburg, kamen zu Wort.

Workshop 2014- Samstag 10.5. bis Sonntag, 11.5.2014

Einen sehr gelungenen Workshop konnten 32 engagierte Patinnen und Paten mitgestalten, dank der sehr guten Referenten, Psychologe Dr. Martin Reichart aus München zum Thema "Vom Wollen zum Tun" und Herrn Elzenbeck, Klassenleiter der Mittelschule Großkarolinenfeld zum Thema "Rund um den Quali". Während der Pausen gab es ausreichend Gelegenheit für einen regen Austausch zwischen den Paten/Innen aus den 12 unterschiedlichen Regionalgruppen, 13 davon waren relativ neu im Patenprojekt und konnten etwas für ihre Patenarbeit mitnehmen.



Betriebsbesichtigung Firma HEFTER, Maschinenbau in Prien 5.5.2014

Eine kleine Gruppe von Paten hatten die Möglichkeit, sich die Firma HEFTER Maschinenbau anzusehen. HEFTER mit ca. 180 Mitarbeitern bildet für ihre Betriebsgröße sehr viele Jugendliche aus. Aktuell 23 Azubis in den Bereichen Bürokauffrau/-mann, Elektroniker/-in in Betriebstechnik, Fachinformatiker/-in Systmadministration, Fertigungsmechaniker/-in, Industriemechaniker/-in im Bereich Feingerätebau und technische/r Produktdesigner/in. Ausbildungsleiter Hans Scheck führte die Gruppe durch die einzelnen Bereiche der Firma und erklärte seine Aufgabe im Rahmen der Verantwortung für die Azubis. Er konnte viele Fragen beantworten und alle Teilnehmer waren erstaunt, was dort produziert und entwickelt wird. Ein herzliches Dankeschön an die Firma HEFTER, insbesondere Herrn Scheck, die die Betriebsbesichtigung mit einem kleinen Snack und Getränken abgerundet haben.

Betriebsbesichtigung bei Firma KRONES, Rosenheim 28.4.2014

Eine informative und interessante Führung durch den Betrieb - Paten, Jugendliche und Projektleiterinnen bedankten sich dafür herzlich. Nicht nur die Fertigungsvorgänge, sondern auch der Ausbildungsbereich mit den unterschiedlichen Ausbildungsberufen und deren Anforderungen an die angehenden Azubis wurden erläutert und sehr gut erklärt. Viele Fragen der Ehrenamtlichen wurden von Herrn Karsten, technischer Trainer bei KRONES, gut verständlich für alle beantwortet - dankeschön dafür!

 

 

Ausbilder-Workshop für Marktleiterinnen der Prechl Frischemärkte am 29.01.2014

Nach knapp einem Jahr seit der Projekterweiterung fand nun der erste Ausbilder-Workshop mit dem Thema Azubis verstehen und motiviert durch die Ausbildung "führen"  statt.  In den Räumlichkeiten der Prechtl Frischemärkte in Raubling beteiligten sich die acht Marktleiterinnen und Stellvertreterinnen der drei Prechtl Frischemärkte Raubling, Bad Aibling und Brannenburg aktiv und mit Engagement an den Aufgaben des Vormittags. Sie versetzten sich in die Lage von Jugendlichen, die ihre sichere Position als Schüler verlassen und sich als junger, unwissender Azubi in ein bestehendes Team integrieren müssen. Außerdem machten sich ihre Gedanken über ihre eigenen Erwartungen und der heutigen Rolle als Ausbilderinnen. Durch Gruppenarbeit und Diskussionen wurde klar, dass Motivation ein entscheidender Faktor für die Lernbereitschaft und dass die Einsatzbereitschaft und die Abbruchneigung von Auszubildenden von subjektiven Wahrnehmungen und Umweltfaktoren abhängt. Die Ausbilder als wichtiger Ansprechpartner sind daher besonders gefordert, dem Auszubildenden das für ihn individuell passende Maß an persönlicher Wertschätzung entgegenzubringen und für auftretende Probleme sensibilisiert zu werden, um Abbrüche rechtzeitig zu erkennen und frühzeitig ein passendes Netzwerk zu aktivieren. Die einzelnen Themenbereiche wurden immer wieder mit Situationen aus dem Ausbildungsalltag bei Prechtl verglichen, so dass der Vormittag sehr abwechslungsreich und humorvoll mitgestaltet wurde. Vielen Dank vor allem an Monika Prechtl (Frischemärkte Prechtl) und Nicole Reidelbach (Akademie Prechtl) für die tolle Unterstützung und Organisation.


Eifriges Diskutieren und viel Engagement


Eine zufriedene Gruppe

Neujahrsempfang 2014 in Feldkirchen-Westerham

 

Azubi-Seminar für BäckereifachverkäuferInnen der Bäckerei Miedl am 04.11.2013


15 angehende BäckereifachverkäuferInnen, eingerahmt von J. Pechfelder (Miedl Filialleitung Prien) + A. Engel (jar)

Am 4. November nahmen 15 angehende BäckereifachverkäuferInnen der Bäckerei Miedl an einem extra für ihre Zielgruppe organisierten Azubi-Seminar in den Räumlichkeiten der jungen arbeit teil. Mit viel Engagement beteiligten sich die jungen Auszubildenden an den einzelnen Themenbereichen. So wurde beispielsweise in Gruppenarbeit erarbeitet, warum das Führen des Berichtsheftes wichtig für die Ausbildung ist und mit welchen Folgen man rechnen muss, wenn man Arbeits- und Hygienevorschriften oder die üblichen Umgangsformen missachtet. Insbesondere die Rollenspiele haben den Azubis gut gefallen, denn sie wurden dabei mit typischen Alltagssituationen beim Bedienen konfrontiert und hatten so die Gelegenheit, sich von ihren Mitazubis bzw. von Frau Pechfelder (Filialleiterin Prien) wertvolle Tipps für das richtige Verhalten geben zu lassen.

Vielen Dank an Frau Reiser (Ausbilderin) und Frau Pechfelder für das Vertrauen sowie für die reibungslose Organisation und Unterstützung bei der Durchführung!

 

 

Basiskurs " Patenlust- Patenfrust" 23.10.2013

Zum dritten Mal fand das Seminar für Ehrenamtliche statt - für Neueinstieger wie für "alte Patenhasen". Die Dozenten Herr und Frau Hauser aus Bruckmühl, selbst langjährige und erfahrene Paten, konnten viel Wissen weitergeben, was Beziehungsaufbau und Lebenswelten der Jugendlichen betrifft. Auch die Pubertät aus hormoneller Sicht wurde gut beleuchtet, Erfahrungen und Ansichten ausgetauscht. Der nächste Basiskurs wird 2014 stattfinden.

 

Schulung zum Freiwilligenkoordinator 15.10.- 17.10.2013

Am Basiskurs zur Freiwilligenorganisation mit Dozent Oliver Reifenhäuser von der Beratergruppe Ehrenamt aus Berlin nahmen ein Großteil der Regionalkoordinatoren teil. Das Programm wurde passend für sie zugeschnitten und in Workshop-Anteilen die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen der 12 Regionalgruppen im Landkreis verglichen und Inhalte gesammelt. Die hochmotivierten Teilnehmer leisteten wichtige Beiträge zur Weiterentwicklung des Projektes und hatten zudem auch großen Spaß am Arbeiten mit ihren "Koordinatoren-Kollegen" aus allen Ecken des Landkreises.

Fortbildung zum Thema "Rund um den Quali" am 1.10.2013


Rektor der Max-Joseph-Mittelschule Großkarolinenfeld Herr Friedel und Klassenleiter Herr Elsenbeck informierten die Patengruppe über die Zusammensetzung des Qualis, über die Wertigkeit der einzelnen Fächer, die Projektprüfung, die Vorbereitung auf den Quali in der Schule und gaben wichtige Tipps zur Unterstützung der Schüler und Schülerinnen. Herzlichen Dank für diese wertvolle Veranstaltung an Herrn Friedel und Herrn Elsenbeck!

   


 

 

 

Seminar für Auszubildende, Schön Klinik, Prien, 27.9.2013

11 Auszubildende des ersten Ausbildungslehrjahres aus verschiedenen Schön Kliniken des Landkreises nahmen am 27.9. an einem speziell für sie konzipierten Azubi-Seminar zum Thema Kommunikation und Umgangsformen während der Ausbildung teil. In den Räumlichkeiten der Schön Klinik Verwaltung in Prien erfuhren die Auszubildenden u.a., welche Erwartungen ihr Unternehmen an ihr Auftreten hat, welche Aspekte beim Telefonieren wichtig sind und wie sie mit ihren Gesprächspartnern angemessen umgehen können. Mit Hilfe von Teamspielen zur interkulturellen Kompetenz wurde außerdem das Verständnis für Besonderheiten eines international geprägten Publikums in den Schön Kliniken gestärkt. Vor allem die Rollenspiele, in denen  entsprechende Verhaltensweisen aus typischen Alltagssituationen eines Klinikbetriebes nachgespielt wurden, kamen bei den Jugendlichen gut an. Ein herzliches Dankeschön an die motivierten und sehr engagierten Teilnehmer sowie an die beiden Ausbilderinnen Frau Monika Zacher (Schön Klinik Bad Aibling) und Christina Müller (Schön Klinik Prien), die mit ihren Ideen und hilfreichen Informationen über den internen Ausbildungsalltag zu einem gelungenen Seminar beigetragen haben.

 

  

    

 

Betriebsbesichtigung Zementwerk Rohrdorf, 26.9.2013

Gemeinsam mit einigen Jugendlichen nutzten knapp 30 Paten sowie 3 Berufsberater am 26.9. die Gelegenheit, sich bei Herrn Günther Wunsam (zuständig für die kaufmännische Ausbildung) über die Ausbildungsmöglichkeiten im Zementwerk Rohrdorf zu informieren. Die sich daran anschließende, durch Herrn Johann Stuffer (Mitarbeiter im Ruhestand) sehr lebendig vorgetragene Präsentation des Unternehmens regte viele Teilnehmer zu fachspezifischen Fragen an. Abgerundet wurde der Nachmittag durch eine Besichtigung des Werkes, wobei sich die Gruppe vor allem von der automatisierten Steuerungsanlage und der Lehrwerkstatt für gewerbliche Azubis beeindruckt zeigte.

    

     

 

Seminar mit Firma Heinritzi (McDonald's) für Auszubildende mit dem Thema "Kommunikation und Umgangsformen während der Ausbildung", Rosenheim 1.7.2013

Das erste Seminar der Projekterweiterung fand gemeinsam mit Sina Brückner (Ausbildungsbeauftragte bei Heinritzi) am 1. Juli in den Räumlichkeiten der jungen arbeit statt. Vier Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr aus verschiedenen McDonald's Filialen waren den ganzen Tag sehr engagiert und motiviert bei der Sache und erfuhren einiges zum Thema Kommunikation und Umgangsformen. Die einzelnen Module wurden abwechselnd von Sina Brückner und Angela Engel gestaltet und moderiert, wobei auf die spezifischen Gegebenheiten der Systemgastronomie eingegangen wurde. Durch die Beteiligung der Azubis über Lückentexte, Rollenspiele, Einzel- und Gruppenarbeit sowie Teambildungsspiele verlief der Tag sehr lebendig und so lautete die allgemeine Rückmeldung seitens der Azubis "Alles super" und "wunschlos glücklich".

Gruppenbild 

Gruppenbild mit Azubis sowie S. Brückner (Ausbildungsbeauftragte Heinritzi, 2. von links), A. Engel (junge arbeit rosenheim, 3. von links)

Gruppenarbeit

Gruppenarbeit

 

 

Betriebsbesichtigung Firma Salus, Bruckmühl 11.6.2013

Die Bruckmühler Patengruppe konnte sich am 11.6. ein eigenes Bild von der Tee- und Trockenproduktion, der Flüssig-und Extrakt- Produktion sowie vom Angebot der neun verschiedenen Ausbildungsberufe bei der Firma Salus machen. Ausnahmsweise wurde eine Führung unter Hygienevorkehrungen durchgeführt. Die beiden Bereichsleiter und und Frau Mini, zuständig für die Auszubildenden, beeindruckten die Gruppe durch ihre Kompetenz und auch durch ihren persönlichen Einsatz.

 

Workshop Wildbad Kreuth, 27./28.4.2013

Der bereits vierte Workshop unseres Projektes- diesmal mit Psychologe Herrn Dr. Reichart aus München, der der Patengruppe auf lockere Art und Weise wertvolle Infos und Techniken zum Beziehungsaufbau erläuterte. In Kleingruppen wurde das Thema "fehlende Motivation" bearbeitet und mit Hilfe von Rollenspielen wurde der Unterschied der Erwartungshaltung gegenüber der Einladungshaltung erfolgreich dargestellt. Auch mit den beiden Referenten Herrn Rippel, Teamleiter der Berufsberater der Agentur für Rosenheim sowie Berufsberater Herrn Reith profitierte die Gruppe von den für die Patenarbeit wichtigen Informationen der beiden erfahrenen und authentischen Referenten.

 Bild oben: Frau Köstner, Herr Reith, Frau Schütz, Frau Engel, Herr Rippel, Frau Stock      Bild unten: die Teilnehmer in der Molkehalle

Frau Köstner, Jugendarbeit an Schulen, gab zusätzlich interessante Einblicke in die Berufsvorbereitung und den dazugehörigen umfangreichen Angeboten für Schüler/Innen an den Mittelschulen ab der 7. Klasse.

Die Rückmeldungen der Teilnehmer waren überaus positiv und wir freuen uns auf den Workshop 2014 - Planungen dafür bereits im Gange!

 

Fortbildung PatenLust- PatenFrust am 6.2.2013 in der jungen arbeit

Dozenten aus den eigenen Reihen, Gabi und Karl-Heinz Hauser aus Bruckmühl, konnten als erfahrene Paten die Fortbildungsinhalte genau auf die Bedürfnisse des Paten-Ehrenamtes abstimmen. "Wie baue ich eine gute Beziehung zum Jugendlichen auf? Wie schütze ich mich als Pate vor Frust - wie weit lasse ich mich ein? Auch die Pubertät und ihre Auswirkungen aus hormoneller Sicht wurden den Teilnehmern anschaulich dargestellt.

" Ich kann heute vieles mitnehmen. Für mich als Neu-Einsteiger sind diese Infos und Anregungen sehr wichtig", bedankte sich ein Teilnehmer am Ende der Veranstaltung.

 

 Koordinatorentreffen am 22.1.2013 in der jungen arbeit

Halbjährlich finden die Treffen der 12 Regionalkoordinatoren in der jungen arbeit statt. Sie beschäftigen sich mit aktuellenThemen der jeweiligen Regionalgruppen und der Weiterentwicklung des Projektes. An diesem Abend erläuterte auch der Teamleiter der Berufsberatung der Arbeitsagentur Rosenheim seinen Aufgabenbereich und die Möglichkeiten der Berufsberatung.

 

 Fortbildung mit Benny Grünbichler, NEON Rosenheim, 20.11.2012

Thema: Soziale Netzwerke- Computersucht

In den Räumlichkeiten von NEON wurden den interessierten Patinnen und Paten die Möglichkeiten und Gefahren der sozialen Netzwerke aufgezeigt. Auch auf die Erkennungszeichen der immer mehr zunehmenden "Computersucht" und deren Vermeidung wurde eingegangen.

 
Betriebsbesichtigung am 21.09.2012 B+O Bad Aibling

Am 21.09.2012 waren 30 Paten des Landkreises und die Qualipaten der Stadt Rosenheim zu einer Betriebsbesichtigung bei B+O in Bad Aibling. Informiert wurden die Ehrenamtlichen über das Konzept der Null-Energie-Stadt, über das größte Holzhaus in Deutschland sowie vor allem über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten auch für Hauptschüler im Park-Hotel, in der Servicezentrale und in den Handwerksberufen.